Weinlagen

Die Weinlagen des Weingutes befinden sich im Hammelburger Trautlestal und Hammelburger Heroldsberg.

Das Hammelburger Trautlestal umfasst alle Weinberge, die links und rechts der kleinen Straßenverbindung zum Hammelburger Weiler Seeshof liegen. In diesem teils weitläufigen Tal des Rechbachs befinden sich viele kleine Seitentäler. Der größte Weinberg des Weinguts befindet sich mit einer Größe von 4,6 Hektar am Sindlersberg. Die Sorten Bacchus, Müller-Thurgau, Silvaner, Optima gedeihen hier prächtig.
Im weiter hinten liegenden Schweintal wachsen die Sorten Müller-Thurgau, Bacchus und Ortega auf einer Fläche von einem knappen Hektar. Der entfernteste Weinberg des Weinguts aus der Lage Trautlestal wächst auf der Höhenlage des Oberertaler Kapellenbergs: Die Domina ist hier beheimatet. Von Hammelburg kommend liegt der Blaue Portugieser, der einzige Weinberg rechts der Straße und des Rechbachs, in der Lage Trautlestal. Die Lage Trautlestal ist flächenmäßig die größte Lage von Hammelburg. Ihre Hangausrichtung ist von Südost bis Südwest und steigungsmäßig die „Flachere“ der Grundstücke.

Der Hammelburger Heroldsberg setzt sich auch aus mehreren alten Hammelburger Lagen zusammen und befindet sich direkt über der Stadt. Erwähnenswert ist hier vor allem das Ofental. Das Ofental - klein, steil, mit alten Trockenmauern und Weinbergshütten schon für Wanderer ein wahrer Genuss. Rupperts hochwertigste Weine, Silvaner und Spätburgunder, wachsen an alten Reben der Vorfahren. Neuerdings gedeiht auch Sauvignon blanc in guter Nachbarschaft auf dem Ofentaler Berg. Nebenan, am Gommersberg, wächst der Silvaner in direkter Nachbarschaft zum Bacchus. Gommersberg und das direkt angrenzende Eschental sind ebenfalls alte Hammelburger Weinlagen, in denen  in den siebziger und achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts eine Flurbereinigung durchgeführt wurde. Im  Eschental wächst heute Riesling. Die Lage Hammelburger Heroldsberg ist fast eine reine Südlage, an der voluminöse und sehr charakterstarke Weine gedeihen.