Boden & Klima

Hammelburg liegt im Übergangsbereich von Buntsandstein zum Muschelkalk. Während die Tallagen überwiegend von den Verwitterungsböden des oberen Buntsandsteins geprägt sind, befinden sich die Weinhänge Hammelburgs ausschließlich auf der geologischen Formation des unteren Muschelkalks, auch Wellenkalk genannt.

Der hohe Steingehalt des unteren Muschelkalks in den oberen Hanglagen Hammelburgs wirkt sich hemmend auf die Wurzelentfaltung der Reben aus. Zudem trocknen Muschelkalkböden wegen ihres geringen Wasserhaltevermögens bei längerer Trockenheit aus. Durch die Begrünung der Rebzeilen wird die Bodenerosion der trockenen Steilhänge eingeschränkt.

Die klimatischen Bedingungen im Hammelburger Raum sind vom Einfluss der Rhön geprägt. Die Temperaturen liegen im fränkischen Durchschnitt. Spät- und Frühfröste sind hin und wieder möglich (2011) und gefürchtet. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 8,8°C. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt nur etwa 550 l/Jahr.